Hier sind Zeitungsberichte über "Spirit of Joy". Viele Artikel können durch Anklicken vergrößert werden.

 

 

Billerbecker Anzeiger 22.11.2016
Billerbecker Anzeiger 22.11.2016
Billerbecker Anzeiger 18.11.2016
Billerbecker Anzeiger 18.11.2016
Billerbecker Anzeiger 26.20.2016
Billerbecker Anzeiger 26.20.2016

Billerbecker Anzeiger 09.06.2016

Billlerbecker Anzeiger 24.03.2015
Billlerbecker Anzeiger 24.03.2015
Billerbecker Anzeiger 09.Dezember 2014
Billerbecker Anzeiger 09.Dezember 2014
Billerbecker Anzeiger 20.November 2014
Billerbecker Anzeiger 20.November 2014

Projektchor wird ins Leben gerufen

Auftritt anlässlich des Kolping-Gedenktages

Billerbeck. „Komm und sing mit uns!“ Unter diesem Motto steht der Projektchor, der von Susanne Pölling anlässlich des Kolping-Gedenktages ins Leben gerufen wird. Die Chorleiterin von „Spirit of Joy“ möchte mit diesem Projekt alle ansprechen, die Spaß am Singen haben. „Chorerfahrungen muss keiner mitbringen“, betont Susanne Pölling. Und auch das Geschlecht sowie das Alter sind egal. „Hauptsache sie haben Freude am Singen“, sagt Susanne Pölling.
Die insgesamt sechs Chorproben finden jeweils dienstags von 20 bis 21.30 Uhr im Pfarrheim, Kirchstraße, statt. Die erste Probe startet am 28. Oktober. Das Ergebnis ihrer Arbeit können die Sängerinnen und Sänger dann am 5. Dezember (Kolping-Gedenktag) im Ludgerusdom sowie in den anschließenden Feierlichkeiten in der Mensa der Gemeinschaftsschule präsentieren. Susanne Pölling hofft auf eine gute Resonanz. Viel Freude bereitete ihr vor zwei Jahren die Arbeit mit dem Projektchor, der damals anlässlich des 50. Geburtstages von Propst Hans-Bernd Serries entstand. „Rund 100 Menschen wirkten mit“, erinnert sich Andrea Tübing, Sängerin von Spirit of Joy, die gespannt ist, wie viele Sängerinnen und Sänger jetzt mitwirken. Anmeldung erwünscht unter (02543) 9858.


SL-Ausgabe vom 8.10.2014
Von Yvonne Reher

 

Billerbecker Anzeiger 22.10.2013
Billerbecker Anzeiger 22.10.2013
Billerbecker Anzeiger 15.10.2013
Billerbecker Anzeiger 15.10.2013
Streiflichter 02.10.2013
Streiflichter 02.10.2013
BA 26.09.2013
BA 26.09.2013
BA 05.09.2013
BA 05.09.2013
BA 22.05.2012
BA 22.05.2012

Fulminant und eindrucksvoll

Die Kirchenchöre Cäcilia Osterwick und St..Marien Höven trugen maßgeblich zur Gestaltung des Benefizkonzert in der voll besetzten Osterwicker Pfarrkirche bei. Fotos: mvo
Die Kirchenchöre Cäcilia Osterwick und St..Marien Höven trugen maßgeblich zur Gestaltung des Benefizkonzert in der voll besetzten Osterwicker Pfarrkirche bei. Fotos: mvo


Osterwick. Auf ein sehr großes Interesse stieß das Benefizkonzert in der voll besetzten Pfarrkirche Ss. Fabian und Sebastian in Osterwick, das zugunsten des Vereins zur Förderung der Entwicklung in Nepal e.V. veranstaltet wurde. Über 200 Mitwirkende setzten nicht nur ein musikalisches Ausrufezeichen, sondern rückten auch die Hilfe für Kinder in Nepal in den Vordergrund.

Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Coesfeld-Billerbeck-Rosendahl unter der Leitung von Bernd Mertens, der Frauenchor "Spirit of Joy" aus Billerbeck unter der Leitung von Susanne Pölling, die Kirchenchöre St. Marien Höven und Cäcilia Osterwick und die Männerchöre MGV Nottuln und Cäcilia Havixbeck - allesamt unter der Leitung von Karl-Heinz Gerdemann, der die Hauptlast des Konzerts trug - präsentierten ein abwechslungsreiches Programm, das in der Form einer musikalischen Andacht gestaltet war. Ein Konzert, in das die Gemeinde mehrfach aktiv mit einbezogen wurde.


Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule überzeugte unter der Leitung von Bernd Mertens.
Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule überzeugte unter der Leitung von Bernd Mertens.


Pfarrer Dirk Holtmann begrüßte die Aktiven und Besucher: "Es sind so viele Sängerinnen, Sänger und Musiker in der Pfarrkirche versammelt, um die Schüler und Lehrer in Nepal ehrenamtlich zu unterstützen." Die Kirchenchöre aus Höven und Osterwick begannen mit drei geistlichen Musiktiteln, gefolgt von der Gemeinde, begleitet von dem Jugendsinfonieorchester mit dem Kanon "Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, da in bin ich unter ihnen". Die Männerchöre aus Nottuln und Havixbeck warteten mit ihren kräftigen und strahlenden Stimmen und sehr schönen Beiträgen auf. Zu erwähnen sei hier der Havixbecker Tenor Franz Kückmann bei dem Titel "Santo", wo er mit seiner sicheren und schönen Tenorstimme überzeugte. Schwungvoll begann das Jugendsinfonieorchester mit der Haydn-Sinfonie Nr. 13. Der zweite Satz "Andante cantabile" war getragen von einem an das Gemüt gehenden Cello-Solo, mit dem der Solist Flavio Teipel sich viel Anerkennung erwarb. Im dritten Satz "III. Menuett" fiel die junge Flötistin Marie Hörnemann mit ihrem Solo sehr positiv auf. Dankende und anerkennende Gesten gab es dafür vom Dirigenten. Es zeigte sich wieder einmal, dass das Jugendsinfonieorchester und die Musikschule die Entwicklung junger, begabter Solisten fördert.

Der Frauenchor Spirit of Joy aus Billerbeck brachte mit zwei Spirituals noch mehr Farbe ins Programm. Wem es nach dem singend gebeteten "Vater unser" noch nicht kalt über den Rücken lief, dem war nicht mehr zu helfen.

Das große Finale begann mit allen Chören und dem Orchester, mit den Titeln "Anbetung Preis und Dank", "Exodus" und "May the Lord send angels". Mit dem Choral "Ein Haus voll Glorie schauet..." in Gemeinschaft mit der Gemeinde und allen Aktiven gab es einen fulminanten Abschluss des eindrucksvollen Konzerts. Ursula von Euch vom Verein zur Förderung der Entwicklung in Nepal war überwältigt, und das Publikum dankte mit langem und stehendem Beifall.

 

BA 20.01.2012
BA 20.01.2012
BA 10.01.2012
BA 10.01.2012
BA 02.01.2012
BA 02.01.2012

Konzert im Billerbecker Dom
„Spirit of Joy“ und „Melody of Hope“ möchten Besucher erfreuen
Billerbeck. Er ist rund 60 Sängerinnen stark und möchte nun mit einem starken Auftritt im möglichst proppenvollen Billerbecker Dom viele Besucher erfreuen: der Chor „Spirit of Joy“ von der Pfarr- und Propstgemeinde St. Johann/St. Ludger Billerbeck, der das Gospel-Oratorium „There is a light “ von Lorenz Maierhofer am Sonntag, 8. Januar, Beginn 18 Uhr, als Schwerpunkt seines Konzerts präsentieren wird.
Und dazu noch einige weitere musikalische Leckerbissen. „Neben Weihnachtsliedern aus dem Oratorium werden weitere Gospels vorgetragen“, so Susanne Pölling, die Leiterin von „Spirit of Joy“. „Unterstützt wird der Chor von der Jugendband ‚Melody of Hope’. Das Publikum darf sich auf ein wirklich schönes Klangerlebnis freuen.“ Bei dem Oratorium „There ist a light“ (Dort ist ein Licht) handelt es sich um eine Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas-Evangelium mit „Liedern, Spirituals und Volkssongs“ zur Weihnachtszeit.
„Das Weihnachtsoratorium dauert rund 35 Minuten. Dann stellt die Jugendband, die den Chor auch begleitet, noch zwei Lieder vor und im letzten Teil werden noch mehrere unterschiedliche Gospels gesungen. In dieser Konstellation tritt die Jugendband zum ersten Mal auf“, weiß Susanne Pölling weiter zu berichten. Ansonsten sei „Melody of Hope“ bisher immer in Gottesdiensten mit im Einsatz gewesen und bestehe aus elf Mitgliedern im Alter von 12 bis 17 Jahren. „Es sind Bläser, Gitarristen, Streicher, Sänger und ein Schlagzeuger. Die Band ist bei der Vorbereitung für die Firmung vor rund einem Jahr entstanden. Sie wird von mir geleitet.“ Proben würde sie ein- bis zweimal monatlich.
Für den großen Auftritt am 8. Januar proben sowohl der Gospelchor als auch die Jugendband nun gemeinsam einmal wöchentlich, auch in den Ferien. „Ansonsten wird in den Ferien nicht geprobt. Wir machen jetzt noch den Feinschliff. Es ist unglaublich schön. Was auch viel Freude macht, ist, dass Musik verbindet, dass Jugendliche mit Älteren, also verschiedene Generationen, zusammen musizieren.“
Die Mitglieder von „Spirit of Joy“, allesamt Frauen, seien im Alter von 30 bis Mitte 50. Erfreulich ist für die Chor- und Jugendbandleiterin auch die gute Akustik im Dom.
Unsere Generalprobe ist am kommenden Dienstag. Sie beginnt um 19 Uhr im Dom.“ Der Eintritt für das Konzert am 8. Januar ist frei. „Wir würden uns aber sehr über eine Spende freuen, die jeweils zur Hälfte für die Chorarbeit und für die Arbeit des Sozialbüros verwendet wird.“
Auch lädt sie Interessierte zum Mitsingen und –spielen ein: „Wer Lust am Musizieren hat, kann sich gerne bei mir melden. Wir suchen für unsere Jugendband noch Musiker und Sänger. Auch für den Gospelchor sind uns Interessierte willkommen“, so die Chor- und Bandleiterin, die unter der Telefonnummer (02543) 9858 erreichbar ist. Wir versuchen, alle zwei Jahre ein Konzert zu machen und begleiten zu besonderen Anlässen die Messe in der St.-Johann-Kirche etwa zwei- bis dreimal im Jahr.
Weitere Informationen zum Chor „Spirit of Joy“ finden Interessierte im Internet unter www.spirit-of-joy-billerbeck.de
 Streiflichter-Ausgabe vom 28.12.2011/Reinhold Kübber

Billerbecker Anzeiger 28.10.2011
Billerbecker Anzeiger 28.10.2011
Billerbecker Anzeiger 09.06.2011
Billerbecker Anzeiger 09.06.2011

"Ein großartiges Miteinander"

Der Freilichtbühnen-Chor hat sich im Rahmen dieses Konzertes zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.
Der Freilichtbühnen-Chor hat sich im Rahmen dieses Konzertes zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.


Billerbeck (mvo). Die Zuschauer waren aus dem Häuschen. (...) Ja, dass das Publikum begeistert war, war deutlich zu spüren - nicht zuletzt durch die stehenden Ovationen.
"Alles was Odem hat" - unter diesem Motto musizierten 300 Musikanten im Dom, und zwar vor vollem Haus. (...) Moderiert wurde das Konzert vom Domvikar Markus Tüshaus aus Münster, der für diese Veranstaltung an seine frühere Wirkungsstätte zurückkehrte (...) Gemeinsam haben die Akteure für die neue Domorgel musiziert.

Und so vielfältig die Akteure waren, so vielfältig waren auch die 26 musikalischen Beiträge. Den Anfang machten auf der Orgelbühne Ludwig Perick (Posaune) und Ludwig Wegesin (Orgel) mit einer festlichen Eingangsmusik. Fröhlichkeit pur verbreitete der Bambinichor unter der Leitung von Ulrike Büscher. Von der Kanzel aus sangen Martina Heinen (Alt) und Amber Chiara Eul (Sopran). Sie wurden von Galina Schlegel am Orgelpositiv und Charlotte Johnen an der Violine begleitet. Zwei afrikanische Lieder - locker und fröhlich - präsentierte der Knabenchor unter der Leitung von Harald Berger, der auch den Chor der Freilichtbühne Billerbeck leitete. "Stage Fever" heißt der Chor und feierte eine Premiere. Mit zwei Spirituals präsentierten sich die Sänger zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Auch das Flötentrio vom Blasorchester Billerbeck und das Holzbläserquintett des Jugendorchesters Havixbeck begeisterten das Publikum. Der Spielmannszug legte einen gelungenen Auftritt mit Werken aus dem Musical "Sister Act" hin. Der Frauenchor Musica unter der Leitung von Helmut Kathmann, dem Chor Spirit of Joy unter der Leitung von Susanne Pölling sowie der Kinderchor und der Propsteichor unter der Leitung von Ludwig Wegesin begeisterten. Zu einem Finale kamen alle Instrumentalgruppen und Chöre nach vorn, um mit dem Lied "In der Mitte der Nacht" das Konzert zu beenden. Die positive Resonanz der Zuschauer drückte sich auch in der Spendenfreudigkeit aus. Es kamen rund 2000 Euro zusammen.

 

Billerbecker Anzeiger  24.05.2011

Billerbecker Anzeiger 31.08.2010
Billerbecker Anzeiger 31.08.2010
Billerbecker Anzeiger  Juni 2010
Billerbecker Anzeiger Juni 2010

Hospizgruppe feiert zehnjähriges Bestehen

Freuen sich über das Angebot der Hospizgruppe: (v.l.) Karl-Heinz Herter (Sparkassenstiftung), Christa Gundt, Cornelia Rottmann (beide Trauerbegleiter), Susanne Pölling (Spirit of Joy), Andrea Wübbeling, Franz Surmund (beide Trauerbegleiter), Lisa Wiebrecht (Spirit of Joy), Petra Benning (Trauerbegleiter), Gabriele Jakobs (Spirit of Joy) und Dorette Durstewitz-Knierim (Vorsitzende Hospizgruppe).
Freuen sich über das Angebot der Hospizgruppe: (v.l.) Karl-Heinz Herter (Sparkassenstiftung), Christa Gundt, Cornelia Rottmann (beide Trauerbegleiter), Susanne Pölling (Spirit of Joy), Andrea Wübbeling, Franz Surmund (beide Trauerbegleiter), Lisa Wiebrecht (Spirit of Joy), Petra Benning (Trauerbegleiter), Gabriele Jakobs (Spirit of Joy) und Dorette Durstewitz-Knierim (Vorsitzende Hospizgruppe).


Billerbeck. Ein ganz besonderes Fest feiert die Hospizgruppe Billerbeck. Sie wird zehn Jahre alt. Und das muss gefeiert werden - im Rahmen einer Festwoche, die vom 13. bis zum 19 Juni stattfindet. Vorgestellt wurde das Programm jetzt bei der Mitgliederversammlung.    ...


Die Geburtstagsfeier zum Jubiläum mit einer amerikanischen Versteigerung von Kunstwerken Billerbecker Künstler in der Hauptschul-Aula ist am Freitag (18..6.) um 20 Uhr. Die Festwoche klingt am Samstag (19..6.) um 17 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Johanniskirche aus.

Neben der Vorstellung des Festwochen-Programms, wurde auch das neue Konzept der Kindertrauerbegleitung vorgestellt. Andrea Wübbeling, Cornelia Rottmann, Franz Surmund, Christa Gundt und Petra Benning bilden das Team der Kinder-Trauerbegleiterinnen. Ganzheitlichkeit, Prozessorientierung und der Blick auf das System Familie sind wesentliche Maßstäbe. Unterstützt haben die Kindertrauerbegleitung die Sparkassenstiftung sowie der Chor "Spirit of Joy"....

 

Billerbecker Anzeiger  18.05.2010

Billerbecker Anzeiger 23.03.2010
Billerbecker Anzeiger 23.03.2010

 

 

Chor unterstützt Hospizarbeit

 

Eine Spende in Höhe von 700 Euro hat der Chor "Spirit of Joy" an die Hospizgruppe Billerbeck übergeben. Die Hospizgruppe verwendet die Spende für die Sterbe- und Trauerbegleitung von Kindern und ihren Familien. Das Foto zeigt von links: Ulrike Büscher (Koordinatorin Hospizgruppe), Susanne Pölling, Ingrid Beelmann, Michaela Hüwe (Spirit of Joy), Cornelia Rottmann (Gruppe Trauerbegleiterinnen Hospizgruppe), Christel Höning ( Gruppe Sterbebegleiterinnen Hospizgruppe)

Billerbecker Anzeiger 23.03.2010

Billerbecker Anzeiger  Feb. 2010
Billerbecker Anzeiger Feb. 2010
Billerbecker Anzeiger  03.01.2010
Billerbecker Anzeiger 03.01.2010
29.11.2009
29.11.2009
Billerbecker Anzeiger 24.10.2009
Billerbecker Anzeiger 24.10.2009
Billerbecker Anzeiger Sept. 2009
Billerbecker Anzeiger Sept. 2009
AZ Sonderteil Weihnachtsmarkt 2008
AZ Sonderteil Weihnachtsmarkt 2008

Gelungene Premiere für „Spirit of Joy“

Mit Gospels und anderen geistlichen Liedern begeisterte der Chor „Spirit of Joy“ unter der Leitung von Susanne Pölling (l.) in der voll besetzten Johanniskirche.
Mit Gospels und anderen geistlichen Liedern begeisterte der Chor „Spirit of Joy“ unter der Leitung von Susanne Pölling (l.) in der voll besetzten Johanniskirche.
(Foto: mvo)


-mvo- Billerbeck. Eine gelungene Premiere feierte der 2006 gegründete Chor „Spirit of Joy“, der am Sonntagabend in der Johanniskirche sein erstes Konzert gab. Vor vollem Haus zeigten die rund 60 Sängerinnen, die von einer kleinen Instrumentalgruppe begleitet wurden, was sie in den vergangenen zwei Jahren erarbeitet haben. Das Konzert eröffneten sie mit dem Choral „Herr, wir bitten, komm und segne uns“. Anschließend hieß Propst Hans-Bernd Serries Musiker und Besucher in der Pfarrkirche willkommen. Gleich zu Anfang machte der Chor mit dem dreistimmigen Kanon „Per Crucem“ einen sehr guten Eindruck. Es folgten Kirchenlieder in englischer und lateinischer Sprache. In der Programmmitte ein Saxophonsolo von Tanja Isfort, das zur Auflockerung beitrug. Natürliche Sangesfreude bei den Gospels „Go down Moses“, „I will follow him“ und „From a distance“. Diese Lieder kamen beim Publikum besonders gut an. Zum Abschluss sangen Chor und Besucher gemeinsam „Gestern und heute“, das Lied, das zum Bistumsjubiläum „1200 Jahre Bistum Münster“ geschaffen wurde. Die musikalische Leiterin, Susanne Pölling, gab den Sängerinnen und den Instrumentalisten durch ihre sensible Führung den nötigen Halt. Mit sicherer Hand half sie auch in rhythmisch schwierigem Fahrwasser. Die Leistung des jungen Chores verdient Respekt. Macht er weiter so, dann wird man noch viel von ihm hören. Das Publikum war begeistert und verabschiedete das Ensemble mit stehenden Ovationen und anhaltendem Beifall.

 

Billerbecker Anzeiger 28.10.2008

Billerbecker Anzeiger 09.05.2008
Billerbecker Anzeiger 09.05.2008